Dienstag, 27. August 2013

Kolumbiniade - hoch hinaus trotz Wespenstich

Irgendwie nicht mein Tag heute. Arbeits-Schicht-Tausch scheint mir nicht zu bekommen. Fing schon heute mit den viel zu früh erschienenen Schornsteinfegern an. Kündigen sich an für zwischen elf und eins und stehen um halb zehn auf der Matte. Ich in meinem berüchtigten Burka-Bademantel noch so gerade eben aus der Dusche gesprungen... also ob datt Glück bringt, man weiß et nich. Zumal mich Ostderby auch aufklärte, dass man nur Glück hat, wenn man dem Asche von der linken Schultern streift. Wieder was gelernt.

Ich also bei mir gedacht, nutze den freien Tag. Schwing Dich auf Dein Bike, suche per Luftlinie den Weg zur Halde Hoheward, da wollteste imma schon ma hin. Gut, dass wir das nicht am wildschönen Wochenende gemacht haben. Mir hat es nämlich nicht gefallen. Ganz und gar nicht. Genauso stellt man sich nicht blühende Halden vor und man denkt besser nicht wirklich darüber nach, was die da alles eingebuddelt haben. Ein Monte Schlacko wie aus dem Ruhrpott-Bilderbuch. Brauch man echt nicht. Nur der Ausblick ist schön, hoch isset da schon. Und mega windig. Eigentlich ein idealer Platz zum Drachen-steigen-lassen Und zu allem Überfluss fliegt mich bei dem Wind auch noch ne Wespe an, streift meinen Arm und sticht einmal beherzt zu. Vielen Dank auch. Demnächst geh ich Montags wieder arbeiten. Besser iss das.

Euch als Schmankerl ein Bild vom Blogbild mit Obelisk.



Weitere Bilder finden sich in einem öffentlichen G+ Album: Halde Hoheward