Jedes Jahr fahr ich zur Nordsee
und ich hör den Wellen zu,
so saß ich auf dieser Insel
doch ich fand dort keine Ruh
Oh- ich hatte solche Sehnsucht
ich verlor noch den Verstand,
ich musste weg hier von der Nordsee
ich musste raus aus Westerland.
So stand ich denn vor'm Schalter
im Reisecenter der DB.
Eine wirklich nette Dame suchte rum
und sprach : OK,
Kaufst Du Ticket jetzt bis Münster
und ab da alles umsonst.
Hast Du schliesslich Schoko Ticket
da ist das keine Kunst.
Frohgemut saß ich im Zug
nett geleitet von der Inge
verging die Zeit fast wie im Flug.
Selbst der Umstieg klappte prima
doch dann -
verging einem die Lust am frohgemuten Dichten.
Back in North Rhine Westphalia, nix mehr mit szank yu for träwelling with Deutsche Bundesbahn. Hat se sich vertan, die Tante am Schalter auf de Insel. Kostet das Schoko Ticket zwar etliches mehr als 300 Öcken im Jahr, gilt et trotzdem erst ab Dülmen. Und kannse im Zuch nich einfach nachlösen, die 3 Eurönchen irgendwatt, watt et halt so kostet zwischen Münster und Dülmen. Nee, bisse sofortemang Schwarzfahrer und muss 40 Euro löhnen. Your welcome, Deutsche Bahn AG. My pleasure.
Genauso macht man datt, wenn man sich neue Zielgruppen erschliessen will.
Post scriptum memorandum aus der Erlebniswelt der Zielgruppe:
Ein bisschen ist mir schon noch nach dichten.
Angekommen an der Endstation Sehnsucht
Kam die Sehnsucht geich, über mich zu richten
Und ergriff sofort die Flucht
Und weil der Udo das besser kann als ich
hier ein kleines Bonmot zum Abschied
"Grüß sie, wenn du sie siehst
Und wenn sie dann von mir spricht
Erzähl' ihr das, was du willst
Nur die Wahrheit, die sag' bitte, bitte nicht, oh..."
Sag ihr, ich lass sie grüßen
Da ist viel Wahres dran, denn so flexibel sind wir (noch) nicht im Niveau.
Quelle: youtube.de
Erstes Gedicht angelehnt an " Ich will zurück nach Westerland " von den Ärzten, zweites Gedicht-Zitat aus Udo Jürgens " Sag ihr, ich lass sie grüssen" 1965.