Freitag, 6. April 2012

T.G.i.F. - am stillen Feiertag

Was um alles in der Welt habe ich an dieser Woche nicht verstanden? Was bitte ist da schon wieder alles an mir vorbeigegangen? Ich bitte dringend um Aufklärung. 

So viel Geld kann verdorrichnocheins doch gar nicht gedruckt werden, wie die Leute diese Woche abgeholt haben. So viel Essen kann doch gar nicht verkocht (hübsches Wortspiel für die Holländer unter uns..) werden, wie die Leute aus den Regalen der Supermärkten gerissen haben. Ist Ostern das neue Weihnachten? Oder hab ich die Hyper-Inflation verpasst? Ich dachte, wir hätten noch einige Monate Zeit, uns ergiebig zu verschulden. 

Was auch immer es war, ich gebe zu, diese Woche eh nicht viel gemerkt zu haben. Als Dienstleistende auf der anderen Seite der wildgewordenen Meute wurde mein Gemüt fast zur Kernschmelze gebracht. Ein Gemüt wohlgemerkt, das noch an den Folgen eines grandiosen "Schlaflos-in-Hamburg" Wochenendes litt. So viel erlebt, so viel erfahren - noch immer ist nicht alles gesichtet und verarbeitet. Immerhin weiß ich schon, wofür all die Coachings der letzten Jahre gut waren. Man wird zunehmend schmerzfrei darin, sich selbst auf Videos zu erleben. 

Schmerzfrei bin ich heute auch darin, den stillen Feiertag zu ignorieren. Was interessiert mich der Mann am Kreuz und erst recht interessiert nicht der Mann mit den roten Pantöffelchen. Ich werde sabbeln, was die Tasten hergeben. Brittanien wartet auf die Chronik, die Kastanienbewegung wartet auf Beweise und ich auf Geistesblitze. 
Vorher aber noch ein überlebenswichtiger Termin mit einer der Frauen dieser Woche, 
für Euch als Vorgeschmack 

die Statistik: 

Zahl der Woche: einmal noch die 50 
Satz der Woche: Es war eine sooooo tolle Party. Eine sooo tolle Party. Einfach nur toll
( ©eine erschöpfte, aber glückliche Nixe in einem Hamburger Aufzug nachts um vier ) 
Wunsch der Woche: ich wünsch Dir Liebe ohne Leiden. 
damit verbundener Irrtum der Woche: Mein Mann braucht noch ein paar Erlebnisse mit übler Schlagermusik. Dann wird er sich damit auch wohler fühlen. 
(©die wilde Schöne nach überstandenem Reeperbahn Ausflug, ohne zu registrieren, dass der Ruhebewahrer diese These bereits widerlegt) 
Netbook und Bild der Woche: 
ein Geschenk, ein Geschenk

Charmantester Reim der Woche: Mit dem Alter kommen Falten,
da muss Frau täglich gegen halten.
Drum trägt sie die Creme ganz dick auf,
doch leider – die Falten pfeifen drauf (©Flogni
Erkenntnis der Woche: An das wichtigste Geschenk haben wir nicht gedacht:
die Tatü-Box.( ©LGH
Ansage der Woche: Was Ihr vergessen habt, müsst Ihr selber abholen. (©Tina) 
Frage der Woche: Was heisst eigentlich LGB? (©Frieling
Erwartung der Woche: Wo bleibt das Sternschnuppentier?  
Bitte der Woche: Lass mich mal kurz eben dampfen. (©der ein oder andere Blogger) 
Vergleich der Woche: Sie können doch nicht den Maschmeyer mit Hitler vergleichen! Hitler war zu seiner Zeit durchaus beliebt. 
(©Kabarettistin Monika Gruber in ihrer Sendung Leute, Leute) 
Ignoranz der Woche: Ist uns egal, ob die Jugend am Karfreitag tanzen darf.
Hauptsache, sie verbieten uns Alten das Saufen nicht.
Ermahnung und Cookie der Woche: Drum prüfe, wer sich ewig schindet. 

Allen ein schickes Osterfest. 
Schindet nichts, was ich nicht auch schinden würde.